ÜBER DIE FIRMA – NDE UNBREGRENZTE RETTUNG
WAS WIR MACHEN

Retten fast gestorbene* Personen* weltweit* (Bedingungen gelten, sehen Sie unseren komplettes Rettungspaket)company

Geschichte

1952
Während seines Studiums der Psychologie und Neurowissenschaften in den frühen 50er Jahren kam Dr. Thomas Seknis über einen kleinen Handbuch von Dr. Siegmund Freud in der Wiener Staatsbibliothek. Freud erklärte, dass, während seiner Forschung über die Gehirnaktivität er einen Helm zur Aufnahme von Gehirnaktivität entwickelt hatte. Während einer seiner psychologischen Tests fiel einer seiner Patienten im Koma. Zu seiner großen Überraschung der Helm aufzeichnete im Koma ein paar außergewöhnliche Hirnaktivitäten, die bis zu diesem Zeitpunkt nicht bekannt bei Patienten sind, die wach oder eingeschlafen waren.

1957
Dr. Seknis untersuchte diesem Thema weiter und bekam Zugriff auf verschiedene Daten, die in Universitäten und Krankenhäusern weltweit aufgenommen wurden, in Bezug auf beschleunigte und ungewöhnliche Gehirnaktivität während Koma. Dank seiner Veröffentlichungen, auch die Öffentlichkeit hatte Kenntnis von diesem Zustand zwischen Leben und Tod, und heute kennen wir alle über die wiederholten Erfahrungen eines “Lichts” oder “Tunnels” Phänomen von Personen in der Nähe von Tod Situationen.

1962
Thomas Seknis konnte eine erste Version des “Todvisionshelms” entwickeln, die einige bewegende Schatten auf einer Karte zeigte, in der Nähe von Patienten im Koma. Einige dieser Schatten schienen zufällig sich zu bewegen, andere schienen ein glühendes Licht aus dem Körper des Patienten in eine bestimmte Richtung näher an einem anderen hell leuchtenden Licht zu ziehen, das sie das “Tor” nannten. Dr. Seknis experimentierte mit verschiedenen Bedingungen und elektronischen Geräten und baute Felder auf, die anscheinend den Prozess verlangsamt haben. Er war in der Lage wissenschaftlich zu beweisen, dass das Leben der Patienten nicht ihren Körper verlassen, bis zu dem Moment an den das leuchtende Licht das “Tor” erreicht.

2002
Diese Experimente verliefen heimlich bis zu den ersten Jahren des nächsten Jahrtausends, wo einer seiner unehelichen Kinder, der Informatiker Kazimir Bagli schließlich einen weiteren wichtigen Meilenstein in ihrer Forschung schaffte. Die Integration fortschrittlicher Computertechnologien brachte dieses Projekt schließlich zu einem Zustand, in dem es möglich war, direkt mit den gesehenen Objekten von Personen im NDE Zustand zu interagieren.

2005
Unterstützt von einer Gruppe von internationalen Unternehmen, die NDE Gruppe entwickelte den ersten Helm, was in der Lage war, Bildern nur in einem näheren Todeszustand sichtbar zu machen. Ein Sender zwischen den Helm auf einer Person, die eine nahe Todeserfahrung hatte, und einer zweiten Person, die mit den Objekten in diesem bestimmten Zustand interagieren konnte, brachte eine Menge Aufmerksamkeit auf das Forschungsprojekt NDE.

2007
Die NDE Projekt erweiterte ihre Forschung weiter und war schon in der Lage, elektronisch Menschen zu verfolgen, die einem NDE Zustand erreicht haben, wenn sie in Koma fielen. Weltweit Einrichtungen wie Bergbauunternehmen, Forschungseinrichtungen und chemischen Labors haben ihren gefährlichsten Umgebungen mit dieser Technologie ausgestattet, im Falle eines plötzlichen Notfalls aufgrund der außergewöhnlichen Risiken ihrer Tätigkeiten.

2010
Nach mehreren Interventionen der NDE-Projekt schloss ihre “99% nicht tod” Service Formel indem sie die Beteiligung einer gut ausgebildeten und spezialisierten Angrifftruppe vorschlugen, die in der Lage wären eine Rettung von Personen zu einer Nahtoderfahrung innerhalb weniger Minuten zu machen, egal wo sie auf der ganzen Welt sind zu machen.

2014
Heute steht der NDE Angrifftruppe bereit. Überall dort, wo sie helfen können, sind sie bereit die Gelegenheit zu ergreifen, und sie haben nichts zu fürchten, nicht einmal den Tod.